“Zuhause ist man dort, wo man versteht und verstanden wird.”

(Karl Jaspers)

Die Familie steht im Mittelpunkt

Hierbei handelt es sich in der Regel um Familien oder Teilfamilien in Einzelkrisen, d. h. Familien die ihren Alltag bisher weitgehend ohne fremde Hilfe bewältigen konnten, aber durch nicht erwartete Einzelereignisse in eine Krisensituation geraten sind (z. B. Trennung, Tod des Ehepartners, Krankheit, Reintegration eines Kindes etc.). Diese Krisen können nicht mehr aus eigener Kraft bewältigt werden, wobei die grundsätzliche Versorgung der Familie aber gewährleistet ist.

Des Weiteren kann es sich um Familien in Strukturkrisen handeln, d.h. Familien, die einer Dauerbelastung ausgesetzt sind. Die Schwierigkeiten dieser Multiproblemfamilien sind z. B. in schwierigen Partnerschaften der Eltern, psychischen oder physischen Krankheiten, Suchttendenzen oder Suchtproblemen, dauerhafter finanzieller Mangelsituation oder aversiven Wohnverhältnisse zu finden, um nur einige zu nennen. Diese Strukturkrisen innerhalb der Familien wirken sich auf die familiäre Organisation im Sinne einer sozio-ökonomischen Benachteiligung aus, sodass es einer Unterstützung in der Familie bedarf.